Archiv: 2003

Geld für „Heimat“

Mit fast 60.000 Euro von der EU soll die touristische Vermarktung der Hunsrück-Drehorte für die geplante Fernsehsaga „Heimat 3“ gefördert werden. An einem Fachwerkhaus bei Oberwesel – Zentrum der Filmhandlung von Edgar Reitz – werde mit einem Touristenansturm gerechnet, teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion gestern in Trier mit.Artikel in der Allgemeinen Zeitung, Ausgabe Alzey vom 16.12.2003Hinweis: Alle … Mehr über "Geld für „Heimat“" Lesen ...

Carl-Zuckmayer-Medaille für Edgar Reitz

MAINZ. Für sein international beachtetes Filmepos „Heimat“ wird der Autor und Regisseur Edgar Reitz mit der Carl-Zuckmayer-Medaille ausgezeichnet. Seine Filme „Heimat“ (1984) und „Die zweite Heimat“ (1992) gehörten zu den herausragenden Werken der deutschen Nachkriegsfilme, begründete Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) die Entscheidung. Der 71-jährige Reitz gilt als einer der Pioniere des Neuen Deutschen Films. Die … Mehr über "Carl-Zuckmayer-Medaille für Edgar Reitz" Lesen ...

Platzt der Traum vom Filmmuseum?

VG St. Goar-Oberwesel lehnt Projektträgerschaft ab – Günderodehaus scheint verloren OBERWESEL. Nach dem Abschluss der Dreharbeiten für „Heimat 3“ tickt die Uhr für den Abriss des Günderodehauses. Gerne hätten die Menschen am Rhein die imposante Filmkulisse in herrlicher Lage erhalten, doch diese Option scheint seit Donnerstagabend in weite Ferne gerückt. In nicht-öffentlicher Beratung hat der … Mehr über "Platzt der Traum vom Filmmuseum?" Lesen ...

Heimat-Effekt für Region nutzen

Die dritte Staffel des Filmepos von Edgar Reitz als „unbezahlbarer Werbeträger“ für den ganzen Hunsrück und den MittelrheinDie „Heimat“ soll (und kann) es richten: Mit der Ausstrahlung der dritten Staffel des Filmepos von Edgar Reitz soll ein großer Ruck durch die Region gehen. Die Idee der touristischen Vermarktung von Heimat III ist so gut, dass … Mehr über "Heimat-Effekt für Region nutzen" Lesen ...

Was Grabsteine erzählen (Ausschnitt)

Film-Gräber als Attrappe Wer auf den Spuren der dreiteiligen Filmproduktion „Heimat“ wandelt, darf am Friedhof der kleinen Hunsrück-Gemeinde Sargenroth nicht vorübergehen. Hier drehte der bekannte Regisseur Edgar Reitz (fast) authentisch, als in seinen Filmen nach Drehbuch wichtige Personen verstarben. So zum Beispiel Ernst Simon, der in der dritten Heimat-Staffel mit seiner Chessna gegen den Loreley-Felsen … Mehr über "Was Grabsteine erzählen (Ausschnitt)" Lesen ...

„Heimat“-Träume unterm Hammer

„Klappe 241 – die Letzte“: In Riesweiler wurde am Wochenende ein großer Teil des „Heimat 3“-Fundus verramschtEine überlebensgroße Lenin-Figur, die so gar nicht in das Bild eines Hunsrückdorfes passte, war der unübersehbare Blickfang für alle, die am Samstag zum „Heimat 3 Flohmarkt“ nach Riesweiler kamen. Ein großer Teil des Film-Fundus wurde feilgeboten – ein ungeheures … Mehr über "„Heimat“-Träume unterm Hammer" Lesen ...

Nur das Wetter spielte nicht immer mit

Dritte Staffel der Hunsrück-Saga „Heimat“ ist im Kasten / Regisseur denkt an Fortsetzung OBERWESEL / WOPPENROTH – Nach 19 Monaten ist die neue Großproduktion im Kasten: Im Hunsrück-Ort Woppenroth fiel die letzte Klappe für den Sechsteiler „Heimat3“ Von unserem Redaktionsmitglied Günter Jertz  Die Wolken hängen zwar tief, doch kein Tropfen Regen will fallen. Obwohl das im … Mehr über "Nur das Wetter spielte nicht immer mit" Lesen ...

Heimat-Team sagt „Danke“

Zum Abschied gibt’s in Riesweiler einen Flohmarkt mit Film-Requisiten RIESWEILER. Edgar Reitz und sein Team von „Heimat 3“ verabschieden sich mit einem Flohmarkt am Samstag, 18. Oktober, im Produktionsbüro Riesweiler.Nach 241 Drehtagen von „Heimat 3. Chronik einer Zeitenwende“ bedankt sich die Edgar Reitz Filmproduktion bei allen Hunsrückern für die außerordentliche Unterstützung, insbesondere bei den unzähligen … Mehr über "Heimat-Team sagt „Danke“" Lesen ...

Rei(t)zvolle Reise

„Das alles ist Heimat.“ Eva- Maria Schneider steht mit Besuchern vor dem Günderodehaus über Oberwesel. Hier wurden Szenen der dritte „Heimat“- Staffel gedreht. Wo drehten sie denn? Immer wieder suchen Gäste aus nah und fern im Hunsrück nach dem Schauplätzen des Filmepos „Heimat“ von Edgar Reitz. Jetzt werden sie ihnen vorgeführt. Eine Film- Reise voller … Mehr über "Rei(t)zvolle Reise" Lesen ...

„Fliegenden Bau“ sesshaft machen

Auch nach den Dreharbeiten von Edgar Reitz würden die Oberweseler das Günderode Haus gerne als Museum erhaltenDas Günderode Haus in den Weinbergen von Oberwesel ist zum Symbol für die Dreharbeiten der dritten Heimat-Staffel von Edgar Reitz geworden. Für die Baubehörden ist die Filmkulisse, die nur mit Ausnahmegenehmigung errichtet werden durfte und nur eine befristete Daseinsberechtigung … Mehr über "„Fliegenden Bau“ sesshaft machen" Lesen ...

Weinprobe hatte ihren ganz besonderen Rei(t)z

Edle Tropfen vom Mittelrhein feierten filmreifen Auftritt im Oberweseler Ratskeller – Erfolgsregisseur vom Hunsrück entdeckte in der Stadt der Türme und des Weines eine HeimatSpitzengewächse vom Mittelrhein, einen Filmregisseur mit Weltruhm, Überraschungsgäste und einen Besucherrekord – Thomas Bungert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel, sparte nicht an Superlativen, als er gestern Vormittag mehr als 160 Besucher … Mehr über "Weinprobe hatte ihren ganz besonderen Rei(t)z" Lesen ...

Heimat-Geschichte(n)

In die „Heimat“ zurückgekehrt Ein Sportflugzeug zerschellt am Loreleyfelsen, die Explosion ist gewaltig. Die Dreharbeiten der dritten „Heimat“-Staffel erleben im Rheintal dramatische Szenen. Edgar Reitz ist hochkonzentriert bei der Arbeit. Er hat den Hunsrück mit seinem Werk bekannter gemacht als je einer vor ihm. Dabei wollte er niemals zurückkehren, als er seine Heimat mit 15 … Mehr über "Heimat-Geschichte(n)" Lesen ...

Film-Tragödie spielt am Loreley-Felsen

„Heimat III“-Dreharbeiten im Mittelrheintal: Regisseur Edgar Reitz sorgt nicht nur mit einem simulierten Flugzeugabsturz für jede Menge AufsehenEdgar Reitz sorgt für Aufsehen im Rheintal – in dreierlei Hinsicht. Zum einen wird natürlich seine Filmstaffel „Heimat III“ den Blick der Öffentlichkeit auf den Mittelrhein lenken, weil ja schließlich mehrere (teils spektakuläre) Szenen an der Loreley spielen. … Mehr über "Film-Tragödie spielt am Loreley-Felsen" Lesen ...

MP und Landrat spielten sich selbst

Mehr als 70 Laiendarsteller „schufteten“ acht Stunden im Scheinwerferlicht für eine Drei-Minuten-Szene in „Heimat 3“Ganz schön anstrengend, Komparse beim Film zu sein. Diese Erfahrung machten mehr als 70 Laiendarsteller während eines Drehtages zu „Heimat 3“ an der Anzenfeldermühle im Kellenbachtal. GEHLWEILER. Eine bunte Schar hatte sich eingefunden, um die lebendige Kulisse für einige verwobene Handlungsstränge … Mehr über "MP und Landrat spielten sich selbst" Lesen ...

Einbrecher im Heimat-Haus

OBERWESEL. Unbekannte sind in das Fachwerkhaus des Fernseh-Epos „Heimat3“ des renommierten Regisseurs Edgar Reitz bei Oberwesel am Rhein eingebrochen. Was die Täter dort eigentlich suchten ist allerdings unklar: Laut Polizei schlugen sie die Fenster des Gebäudes ein, nahmen aber nichts mit. Das so genannte Günderrode-Haus hoch über dem Mittelrhein war eigens für die Arbeiten am … Mehr über "Einbrecher im Heimat-Haus" Lesen ...

„Rutsch emol e‘ Stickche eniwwer“

Am 125. Drehtag verschafft Metzgermeister Manni alias Rüdiger Karsch dem Herrmann Simon einen Sitzplatz auf der Tribüne. In der dritten Staffel der Hunsrück-Saga Heimat hat auch der Waldböckelheimer Ortsbürger-meister Rüdiger Karsch eine kleine Rolle: er spielt den Schabbacher Dorfmetzger Manni. „Filmen ist viel einfacher als auf der Bühne zu stehen“, sagt der passionierte Laiendarsteller der … Mehr über "„Rutsch emol e‘ Stickche eniwwer“" Lesen ...

Heimat hat Rei(t)z

Der Hunsrück lässt ihn nicht los. Ihm setzt Filmemacher und Erzähltalent Edgar Reitz mit „Heimat“ ein Denkmal, das weltweit mehr als 100 Millionen gesehen haben. Als Reitz am 1. November 70 und Ehrenbürger von Simmern wird, ist er in seinem Element: Er dreht „Heimat 3“-Chronik einer Zeitwende zwischen 1989 und 2000. Artikel in der Rheinzeitung … Mehr über "Heimat hat Rei(t)z" Lesen ...