Wer wird sind und wofür wir stehen

Startseite » Wer wird sind und wofür wir stehen

Darum gehts –
die Philosophie

Diese Seiten stellen eine Plattform für alle Fans von „Heimat“, „Die zweite Heimat“, „Heimat 3“, „Heimat-Fragmente : Die Frauen“ und „Die andere Heimat“ dar.

Durch die Unterstützung durch Edgar Reitz und anderer ehemalig an der Entstehung Beteiligter ist eine Betreuung gewährleistet, wie sie sonst kaum zu finden ist. Auch die Unterstützung der Fans für die Weiterentwicklung dieser Seite ist sehr wichtig. Schließlich ist es ein Projekt von Fans für Fans!

Der Betreiber dieser Seiten spielt sich nicht in den Mittelpunkt. Das gebietet alleine schon der Respekt vor dem Gesamtwerk von Edgar Reitz. Hier soll es ausschließlich um die Trilogie und um die Auseinandersetzung damit gehen. Deshalb werden Sie hier z.B. keine Fotos des Betreibers mit den Schauspielern, Herrn Reitz oder Angaben oder Abbildungen über /von „Fanutensilien“ im Besitz des Seitenbetreibers vorfinden.
Ebenso schließt der Betreiber dieser Seiten einen kommerziellen Nutzen aus diesem Projekt aus. Der Betreiber bereichert sich auch nicht persönlich über Umwege (z.B. das Aufkaufen von Fanutensilien auf Internetauktionsplattformen und deren späteren Verkauf zu Spitzenzeiten des „Heimat“-Interesses, z.B. nach TV- Ausstrahlungen, auf Festivals, auf der eigenen Homepage etc. oder über sog. Affiliate-Links zu Amazon).

Ebenso bittet der Betreiber Buchautoren, -verlage und Filmverleiher nicht darum, die URL dieser Internetseite in Ihren Werken bzw. den dazugehörigen 
Internetpräsentationen aufzunehmen.
Erfolgt die Erwähnung selbsttätig durch die Herausgeber, wird das freudig zur Kenntnis genommen.
Ein „Fishing for Audience“ in Druck- bzw. elektronischen Medien (DVDs, CD, usw.) findet hier nicht statt.

Hier findet man Informationen oder man kann sich mit anderen Fans im Forum austauschen.
Diese Seiten sind bewusst mit graphischen Elementen ausgestattet.
Einfache „Nur-Text“-Seiten wurden nicht erstellt.
In Zeiten ständig steigender Datenübertragungsraten beim Onlinezugang der Nutzer fallen einige „Bildchen“ nicht mehr ins Gewicht. Trotzdem wurde bei der Kompression der Fotos und graphischen Elemente auf eine möglichst kleine Datengröße geachtet. Also, wieso soll eine Seite auf dem Stand von 1998 bleiben? Schließlich sind die Zeiten des S/W-Fernsehens ja auch vorbei 🙂
Natürlich steht es jedem Nutzer frei, die Darstellung der Fotos in seinem Browser auszuschalten.

Der Quellcode dieser Seiten ist nahezu barrierefrei gestaltet. Gestaltung mit Frames, HTML-Tabellen etc. gehören längst der Vergangenheit an und sind mit dem Gedanken der Nutzbarkeit der Internetseiten durch alle Besucher unvereinbar. Dies kommt z.B. sehbehinderten Menschen zu Gute, die sich die Inhalte vom Computer vorlesen lassen möchten.

Wenn Sie Neuigkeiten erfahren (z.B. aus Ihrer regionalen Zeitung oder aus dem Netz), dann melden Sie es uns weiter. Auch andere Heimatfans werden sich an den Neuigkeiten erfreuen. Alle zusammen ergänzen Ihr „Heimatwissen“ zu einem Fundus, der hier abrufbar sein soll.

Natürlich sind wir auch für Kritik und Anregungen dankbar. 

Also, bringen auch Sie sich ein und werden Sie Teil des HEIMAT-FANPAGE-TEAMS!

Danke

An dieser Stelle möchten wir für die Unterstützung danken:


Edgar Reitz
Robert Busch


Alle Mitarbeiter der Edgar Reitz Filmproduktion GmbH im Produktionsbüro „Heimat 3“ und „Die andere Heimat“ im Hunsrück und der ERF in München.

Helma Hammen
Eva-Maria Schneider (Marie-Goot)
Salome Kammer
Anna Eigl
Christian Reitz
Florian Delling
Sandra Karlowski
Frank Grabosch
Lothar Heber
Klaus Meine
Dave Prickett
Hartwig Linderkamp
Ralf Eigl
Frank Girmann, Rhein-Zeitung, Archiv Koblenz
Roland Koch
Vera Keidel
Paul Harrenstein
Christian Lüdeke, Setfotograf von „Die andere Heimat“ für das Überlassen von Fotos zum Film.
Heribert Dämgen, Simonhaus Gehlweiler

Alle Einsender von Fragen, Hinweisen, Kritik, den Teilnehmern im Forum, den Gästebuchschreibern usw.

Mitarbeit

An dieser Fanpage haben mitgewirkt:

Stefan Gies
Natalie Gies
Lothar Heber
Frank Grabosch
Sandra Karlowski
Klaus Meine
Florian Delling
Roland Koch
Vera Keidel
Paul Harrenstein
Michael Hamm

und Sie….? Machen Sie mit!

Die Historie –
wie alles begann

Mitte 1994 beschließt Stefan Gies eine Übersicht zu schreiben, die Geschichte, Darsteller u.a. enthält, um sie den Videokassetten von Heimat und Die zweite Heimat beizufügen. Es entsteht so etwas wie die erste „Offline-Version“ der Fanpage.
Ende 1995 wurden zusätzlich die ersten Fotos aus den Filmen eingefügt, nachdem eine TV-Karte angeschafft worden war. In diesem Jahr auch erste Experimente an Desktop-Versionen. Hierzu wurden Makro’s in Tabellenkalkulationen erstellt. Da dies nicht zu befriedigenden Ergebnissen führte nutzte Gies 1996 die Teilnahme an einer AG in seiner Schule, die sich mit Office-Anwendungen beschäftigte. Die erste Powerpoint-Version entstand. Sie beinhaltete neben der Angabe der Darsteller aus dem Abspann auch Angaben einiger Drehorte, die Gies, nachdem er den Führerschein erhalten hatte, mit seinem Roller im Hunsrück (be)suchte und fand. Eine Art multimedialer Stammbaum war ebenso abrufbar wie erste Versuche eines Heimat-Quiz’s.
Leider ist diese Offlinevariante nach einem Festplattencrash für immer verloren.
April 2002
Nach dem Dreh zu Heimat 3 (Menschenkette) in Riesweiler, an dem auch Stefan Gies teilgenommen hat, Besprechung der Möglichkeit eine Fanpage im Internet zu installieren, um Fans eine Interaktionsmöglichkeit zu geben, das Produktionsbüro in Riesweiler von Fananfragen zu entlassten und eine Anlaufstelle zu schaffen.
Edgar Reitz und Robert Busch, denen nur die Seite des Niederländers Rustema bekannt ist, sind von der Idee begeistert, eine deutsche Internetseite ins Leben zu rufen. Die offizielle Anerkennung als Fanpage durch eine schriftlich Lizenz erfolgt weniger Tage später. Damit ist die Heimat-Fanpage die erste offiziell genehmigte Fanpage und geht „auf Sendung“, sprich online. Kurz darauf wurden die ersten Links auf die Fanpage geschaltet.
Nach ca. einem Jahr, also im Frühjahr 2003, erfolgte der erste Relaunch der Seite. Grafische Akzente wurden ebenso gesetzt wie inhaltliche Elemente. Die Interaktivität wuchs. Das erste Forum wurde integriert und von den Fans auch stark genutzt.



Anfang August 2004 dann der zweite Relauch. Erneuter Ausbau der Infoabteilung, Umfragen und weitere Interaktivität erweitern das Angebot.
Zur Ausstrahlung von Heimat 3 zu Weihnachten und während der vorher gehenden Promotion erreicht die Heimat Fanpage die höchsten Besucherzahlen pro Tag.
Kurz nach der Ausstrahlung der ersten Folge dann der Crash. Der Server des Forums war dem Ansturm der Besucher, die ihre Meinung zum letzten Teil der Trilogie äußern wollten, nicht mehr gewachsen. Nach ein paar Stunden war das Problem aber behoben. Immer mehr Nutzer tragen sich auch im Newsletter-Service ein.
Das Portal wird Website des Monats bei Kino-Zeit.de und erhält seinen ersten Online-Award. Die Verlinkung auf das Portal nahm erheblich zu.



September 2005
Der dritte Relaunch des Portals. Das „Kino“ hält Einzug. Videoausschnitte aus den Filmen bilden nun einen neuen Bereich im Portal.



September 2006
Eine Umstellung auf ein CMS-System erleichtert die Eingabe der News und der Artikel. Ein Editieren des Inhaltes ist nun unabhängig vom grafischen Aufbau des Portals.
Im November des gleichen Jahres wurde der grafische Auftritt der Seite dem Erscheinungsbild der Filmplakate zu HEIMAT 3 und den DVD-Covern der Trilogie angepasst (Corporate Design).


März 2007
Die Addition des aktuellen Zählers (Zählung seit 6. September 2004) und der vorhergehenden Counter ergaben: Die Besucheranzahl überschreitet die 100.000er-Marke.


Mai 2008
Mehr als 150.000 Besucher auf der Heimat-Fanpage.
Als erste Fanpage bietet die Heimat-Fanpage einen Programmhinweis an. Hier kann man nun sehen, wann die Schauspieler aus der Heimat-Trilogie im TV zu sehen sind. Diese Service-Idee findet ab Anfang 2009 weitere Nachahmer im Internet. Der Feed-Service wird weiter ausgebaut.


1. August 2009
Änderungen im CMS-System macht die HEIMAT-FANPAGE nun barrierefrei. Auf schweren Quelltext mit Tabellen und Co., alles Relikte aus den Anfängen von HTML, wird verzichtet. Gleichzeitig wird das Design der Seite etwas aufgepeppt.


November 2009
Erweiterung des Angebots für den Benutzer: Die Fanpage verbreitet Neuigkeiten rund um die Trilogie auch auf Twitter.
Das Team der Heimat-Fanpage betreut nun auch eine Gruppe im Sozialen Netzwerk „Wer-Kennt-Wen“. Dieser Service, auch in sog. „Social Webs“ Angebote für die Fans anzubieten, findet sich ab April 2010 auch auf anderen, fremden Projekten im Internet.


5. Dezember 2009
Grafische Anpassungen an die Plakatmotive der einzelnen Filme.


22. Februar 2010
Nahezu jeder Artikel kann nun vom Leser mit Kommentaren versehen werden. Dies ist die aktuelle Version.


September 2010
Der 200.000ste Besucher konnte auf der Fanpage begrüßt werden. Die multimedialen Inhalte (z.B. Werkgespräch DIE ZWEITE HEIMAT aus Hannover) wurden erweitert.


Februar 2011
Der Videobereich wurde umgestaltet. Alle Videos sind nun zentral abrufbar und wurden mit einem einheitlichen Jingle versehen.


06. April 2011
Das Angebot für Smartphones wurde gestartet. Mit spezieller Auflösung für die Internethandys ist HEIMAT FANPAGE MOBIL nun online.


2. Februar 2012
Unser Internetprojekt Die-andere-Heimat.de, die Internetseite zum neuen Film von Edgar Reitz, wird gestartet. Vorangegangen war im vorherigen Jahr die Idee von Edgar Reitz, eine begleitende Internetseite zu erstellen. Ein Online-Casting-Tool für das Komparsencasting im Hunsrück wurde integriert.


13.04.2012
Die Heimat-Fanpage ist 10 Jahre alt. Wie die Zeit vergeht.


Anfang August 2012

Technische und sicherheitsrelevante Schwierigkeiten auf dem Server machen einen Providerwechsel nötig. Die Inhalte der Seite ziehen sukzessiv um. Gleichzeitig wird eine neue CMS verwendet, die auch smartphonefreundlich ist. Die Sektion „Mobil“ wird daher deaktiviert. Die Heimat-Fanpage erhält eine „Aussenstelle“ bei Facebook und Twitter.


2013
Die „Heimat-Fanpage-App“ für Smartphones und Tablets geht an den Start.


bis 2018
Vorlaufend werden die Seiten verbessert. Eine Nutzung für „Responsive Design“, also die optimale Anzeige in Smartphones und Tablets ist eines der Meilensteine in dieser Zeit. Die Neuigkeiten werden zuerst in Facebook geteilt, anschließend automatisiert bei Twitter und auf der Homepage angezeigt. Das Videoangebot im Youtubekanal der Fanpage wächst stetig.