Film: DIE ZWEITE HEIMAT
Nikos Mamangakis, der die Musik in HEIMAT und DIE ZWEITE HEIMAT schrieb, spielte sich selbst als Musikprofessor von Hermann Simon in München. Am Fenster seines Musikzimmers erklärt er Hermann, dass man, wenn man verliebt ist, besser komponieren kann.
Ganz offensichtlich ist der Ton, den man hört, nicht der Originalton der Filmaufnahme., Mamangakis muss sich selbst nachsynchronisiert haben. Allerdings fügte er im Tonstudio noch ein „so ja“ hinzu, sodass seine Filmfigur wohl über die Fähigkeiten eines Bauchredners verfügen muss.

Volker Schimmelpfennig wirft die Handzettel von Clarissas erstem Konzert in das Treppenhaus der Musikschule. Nicht nur, dass die Rufstimme eigenartig „nicht“ nach Volkerdarsteller Armin Fuchs klingt, auch Clarissas zweiter Ausruf „Volker“ klingt sehr identisch wie der Erste, auch ihre Lippenbewegungen sehen wenig nach „Volker“ aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert