Konstantin Buchholz

Er spielte die Rolle des jungen Barons in

Liebe „Heimat“ Freunde,

Ich habe die ersten „Heimat“ Filme gesehen, kurz bevor ich zum Probedrehen in den Hunsrück fuhr. Zusammen mit einer Freundin schaute ich an einem Abend bis zum nächsten Morgen den ersten Teil fast komplett durch. Ich war überrascht, wie schnell wir in die Geschichten abtauchten und mit den Figuren vertraut wurden. Ich wünschte mir sehr in einem dieser Filme mitspielen zu können.

Als ich dann am Tag meiner ersten Probe auf Marita Breuer traf und herausfand, dass ich mit ihr Drehen durfte, kriegte ich den Mund nicht mehr zu. Wir drehten zuerst eine Szene in der ich sie über ein Feld trug. Später schrieb ich der Freundin, mit der ich zuvor die Filme gesehen hatte : “Ich durfte Maria Simon über einen Acker tragen, das war Wahnsinn“. Selbst für die Probeaufnahmen ließ Edgar Reitz bestimmte alte Möbel an den Set bringen. Er wollte, dass alles authentisch aussieht. So wenig er sich auch einmischte, waren seine Anweisung doch jedes Mal gesetzt und präzise.

Der spätere Dreh war faszinierend und eine echte Herausforderung, da ich noch nie eine Kutsche gelenkt hatte und durch den Regen die Straße in Gehlweiler in einen Bach verwandelt worden war.

Es war immer wieder aufregend in den Hunsrück zu fahren und die Freundlichkeit der Kollegen war umwerfend. Wenn man auch nur einen Teil der Leidenschaft und Hingabe beobachten konnte, mit der Edgar Reitz und sein Team diesen Film realisierten, kann man nicht anders als den Hut vor dieser Leistung zu ziehen und sich zu freuen, dass der Film eine so gute Resonanz gefunden hat.

Die besten Grüße nun an Sie, denn für Sie wurden diese Filme gemacht.

Viel Freude beim Genießen.

Konstantin Buchholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.