Spiegelmotiv

Hermann schwört der Liebe ab und er sieht sich im Spiegel. Dieses Motiv zieht sich wie ein roter Faden durch DIE ZWEITE HEIMAT und taucht immer mal wieder auf.

Als Hermann kurz alleine in Renates Zimmer ist und aus dem Off sagt „Ich war alleine mit einer fremden Frau. Eigentlich fand ich sie hässlich und ihren Dialekt mochte ich auch nicht. Dennoch ergriff mich eine abenteuerliche Unruhe. Ich spürte mit allen Sinnen dass sie eine Frau war“ dreht er sich um und sieht sich im Spiegel. Er erinnert sich an den Schwur.

Als Hermann auf den Schauspiellehrer wartet, der ihm den Hunsrücker Dialekt austreiben soll, betrachtet sich im Spiegel. Wieder erinnert er sich an seine HEIMAT.

Hermann bekommt in seiner Abwesenheit Besuch einer Unbekannten, die Clemens nicht genau beschreiben kann. Wütend geht er in den Vorderschuppen zum Üben. Dort spielt er, ohne zu wissen dass die Frau sein Klärchen war, eine Melodie, die er ihr bereits (in HEIMAT) vorgespielt hat. Im Spiegel im Schuppen sieht er sich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert