Kulissendeko mit Sinn

Immer wieder fällt auf, dass in Filmen von Reitz Dekorationen, die der Betrachter wie zufällig sieht (oder auch leicht übersieht), mit Absicht gewählt sind.
Als Hermann in seiner ersten Münchener Nacht heimlich bei Renate übernachtet (diese beichtet ihm, dass ihr Traum es sei, Schauspielerin zu werden) hängt an deren Wand das Filmplakat zum Lieselotte-Pulver-Film „Und ewig ruft die Heimat“. Passend zu Renates Traumberuf (und der daher rührenden Zimmerdeko) aber auch im weiteren Sinn der Handlung, in der Hermann fast sein Versprechen, der Liebe auf ewig abzuschwören, angesichts der halbnackten Renate zu vergessen droht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert