Die Figur des Glasisch Karl hatte zunächst nichts mit der Rolle der Marie-Goot zu tun.
Erst beim Erstellen des Familienstammbaums für den letzten Teil von HEIMAT hatte Reitz die Idee, das das Dorforiginal der Sohn der Marie-Goot und damit mit den Simons verwandt sein soll.
Außerdem sollte die Rolle nur in den ersten beiden Teilen vorkommen.
Da aber Kurt Wagner so eine beeindruckende schauspielerische Leistung erbracht hatte und die Figur sich eignete weiter in der Story geführt zu werden, wurden die Drehbücher geändert und Glasisch blieb bis zum Schluss (und darüber hinaus –> DIE ZWEITE HEIMAT).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.