Buchtipp

Ein Band mit Analysen zu Science Fiction („Person of Interest“ und „Arrival“) und ‚Heimat‘-Filmen („Heimat“ v. E. Reitz und „Die Kunst im Chor zu weinen“): passt dies überhaupt zusammen? Leben wir nicht schon (synchron) in einer Science Fiction-Zukunft, die uns global und digital zu überholen droht? Und brauchen wir nicht (diachron) Heimat, um zu verstehen, wer wir sind und woher wir kommen?
Darin:Elin Fredsted: HEIMAT- eine deutsche Chronik
Betrachtet wird die Vernwendung von Dialekt in HEIMAT als Mediumund Thema traditioneller literartischer Fiktion; das Thema Zeit in HEIMAT sowie ein kurzer Ausblick auf  die Medien- und Filmlandschaft

Elin Fredsted/Markus Pohlmeyer (Hg.)
Zwischen Welten verstrickt III
Filmanalysen: Zwischen „Heimat“ und Science Fiction
96 S., Br.
ISBN 978-3-86815-723-9
Igel Verlag Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.