Reitz wollte sich verabschieden

Teil 4 der „Heimat“-Trilogie wird in Venedig uraufgeführt

So kam die „Heimat-Trilogie“ zu einem vierten Teil. Dem Deutschen Depeschen-Dienst sagte Regisseur Edgar Reitz, er habe das Bedürfnis gehabt, sich von seinen Figuren auch filmisch zu verabschieden. Bei den gut 140 Minuten handelt es sich um einen Zusammenschnitt von nicht verwendeten Szenen aus Teil eins bis drei. „Heimat-Fragmente – die Frauen“ heißt der Film; er wird bei der Biennale in Venedig am 2. September uraufgeführt.

Quelle: http://www.dradio.de/kulturnachrichten/20060829160000/drucken/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.