Das Herz von Arno Lang (60) schlägt für die Kultur

Eigentlich wollte Arno Lang immer schon zum Rundfunk. Ein Ortswechsel wäre dazu vonnöten gewesen – zu teuer.

So ging er zu den Amerikanern. Seine Leidenschaft fürs Schauspielern kam aber nie zu kurz: 1961 gründete Lang die Theatergruppe -studio 61-. Sehr viele Male stand er auf der Bühne. In Edgar Reitz Epos „Heimat“ spielte der Rheinböllener eine der Hauptrollen. Als sich die Amerikaner aus der Region zurückzogen, suchte und fand der Mann eine neue Aufgabe beim Volksbildungswerk. Hier ist er für Kulturförderung zuständig. Erfolg für Arno Lang: Die VG Rheinböllen bewarb sich für die Kreiskulturtage 1998 – und erhielt auch prompt den Zuschlag.

Artikel in der Rheinzeitung vom 01.12.97
Hinweis: Alle Rechte (auch Vervielfältigung und Verbreitung) an den Texten und Bildern liegen bei der Rheinzeitung . (www.Rheinzeitung.de) Es liegt die schriftliche Genehmigung des Verlages vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.