Schabbach wird vermarktet

In Woppenroth herrscht an Wochenenden Hochbetrieb

WOPPENROTH. Schabbach wird vermarktet: Besonders an den Wochenenden wird die Gemeinde Woppenroth, durch die Fernseh-Serie „Heimat“ bundesweit bekannt geworden, als „Schabbach“ zu einem Wallfahrtsort für Heimatfans und Neugierige.
Mit Pkw’s und Bussen reisen sie an und werden mit offenen Armen und Kassen empfangen.
Wer will, kann sich – nach einer „Sightseeing Tour“ durch die 288-Seelen-Gemeinde mit Besichtigung der Originaldrehorte. Requisiten, Standfotos und Kleidungsstücke aus der Heimatserie – an Schabbachbrot, Schabbachkaffee, Schabbachglühwein, Schabbachwaffeln, Schabbacher Blut- und Leberwurst und anderen Spezialitäten des berühmten Drehortes ergötzen; kann einen Schlüsselanhänger „Ich war in Schabbach“ erwerben oder sich eine Postkarte mit dem Stammbaum der Fernsehfamilie Simon fürs Wohnzimmer mit nach Hause nehmen.
Die Filmjacke des Bürgermeisters Eduard aus Rhaunen zum Beispiel ist zu sehen, nur nach „Hermännchens“ Schlafanzug fahnden die Neugierigen vergebens.
Keiner geht, leer aus. Auch „Nur-Neugierige“ werden prompt bedient. Ein Schild vor der leeren Schule, in deren Keller die Film-Garderobe untergebracht war, verkündet es: Sie fragen – wir antworten!
Ob Edgar Reitz gefragt wurde?

Artikel in der Rheinzeitung vom 17.11.84
Hinweis: Alle Rechte (auch Vervielfältigung und Verbreitung) an den Texten und Bildern liegen bei der Rheinzeitung . (www.Rheinzeitung.de) Es liegt die schriftliche Genehmigung des Verlages vor.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.