DIE ZWEITE HEIMAT- Premiere und Autobiografie

Edgar Reitz schrieb uns heute eine Email mit der Ankündigung der Neuveröffentlichung von DIE ZWEITE HEIMAT und seiner ebenfalls erscheinenden Biografie:

[…]

Wie Sie wissen, haben wir in den vergangenen 4 Jahren, gefördert von der Filmförderanstalt, mit großem Aufwand an persönlichem und technischem Einsatz die 13 Filme der ZWEITEN HEIMAT liebevoll digital restauriert. Das Ergebnis ist berauschend schön, weil wir die neuen digitalen Mittel nutzen konnten, Wirkungen zu realisieren, die vor 30 Jahren noch Utopie waren. So konnten z. B. die Übergänge von Farbe und Schwarzweiß endlich so gestaltet werden, wie sie damals gemeint, aber technisch noch unmöglich waren. Auch die Bildqualität selbst wirkt jetzt erst so überwältigend, wie meine wunderbaren Kamerakünstler Gernot Roll,Gerard Vandenberg und Christian sie in den Originalnegativen verwirklicht haben. Sogar die Tonspur haben wir in Stereo-Surround-Technik neu gemastert. Alles in allem bedeutet, dass die Zweite Heimat als ein in jeder Hinsicht moderner Film erscheint. Auch wegen seiner brisanten Inhalte wie Frauen-Emanzipation, Friedenspolitik, Jugend-und-Gesellschaft, Familie, Konkurrenzgesellschaft und nicht zuletzt die 1960er Jahre und das Bild der Künste in einer Welt ohne Ideale.

Nun können wir voller Stolz ankündigen, dass DIE ZWEITE HEIMAT in München an 17. 18. September und in den anschließenden Wochen im ARRI-ASTOR-LOUNGE-KINO zur festlichen Erstaufführung gelangt. Die Veranstaltung wird kombiniert mit einer ersten öffentlichen Lesung aus meiner Autobiographie, veranstaltet und moderiert vom Verlag ROWOHLT-BERLIN.

Weitere Aufführungen folgen in mehreren Städten, darunter auch in Simmern und werden auch dort mit dem Erscheinen der Autobiographie und Lesungen daraus kombiniert. Eine neue DVD/BLURAY-Edition wird von Studio-Canal ebenfalls für den Herbst geplant.

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.