Edgar Reitz öffnet in seinem neuen „Heimat“-Film die Perspektive

Rund 52 Stunden „Heimat“ hatte er bereits gezeigt. Eine Chronik der kleinen Leute von 1919 bis ins Jahr 2000. Eine Serie, die Kino- und Fernsehgeschichte schrieb. Nun legt Regisseur Edgar Reitz mit dem vierstündigen Film „Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht“ nach und richtet den Fokus auf den sogenannten „Vormärz“, auf die Jahre 1842/43.

Artikel auf hellwegeranzeiger.de: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.