„Es gibt keine Schönheit ohne Geschichte“

Filmregisseur Edgar Reitz erweitert mit „Die neue Heimat“ seine berühmte „Heimat“-Filmtrilogie aus den 80er Jahren. Mit der Frankfurter Rundschau spricht er über Bilder ohne Ränder, den Abschied vom Zelluloid und die Bedeutung der richtigen Unterwäsche für die Schauspielerführung.

Artikel auf fr-online: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.