Interview im rbb-Radio

Vor 30 Jahren begeisterte die Heimat-Trilogie über die Familie Simon aus dem Hunsrück weltweit Millionen Zuschauer. In seinem neuen Film geht Edgar Reitz zurück in das neunzehnte Jahrhundert, als Tausende ihre Heimat verließen: getrieben von Hunger und Armut und von der Sehnsucht nach einer paradiesischen neuen Welt. Im Gespräch erzählt Edgar Reitz von der langjährigen Stoff-Entwicklung, der Entstehung des filmischen Universums Schabbach im Hunsrück und von seiner spezifischen Art des epischen Erzählens: dem „Großvater-Prinzip“’.

Artikel auf kulturradio.de: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.