Ein junger Aachener im großen Kinoglück

Der Regisseur, einer der ganz Bedeutenden des Genres – der 80-jährige Edgar Reitz. Das 215 Minuten-Epos, „das größte deutsche Filmprojekt der letzten 30 Jahre“ („Zeit“) – Titel: „Die andere Heimat“. Der Ort der Erstaufführung, ein magischer für Cineasten – die Biennale in Venedig. Der Applaus am Lido, „frenetisch, nicht endend“ („Süddeutsche“) – und mittendrin im Fokus: Maximilian Scheidt, ein junger Aachener Schauspieler, gefeiert in einer Hauptrolle.

Artikel auf aachener-nachrichten.de: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.