Hinter den sieben Hügeln

Mit dem dritten Teil seines „Heimat“-Zyklus schließt der Regisseur Edgar Reitz seine monumentale Reihe ab. Er scheitert jedoch, weil er keine Gelegenheit auslassen kann, noch das kleinste nationale Symbol zu einem Teil seiner Erzählung zu machen.

Online-Artikel auf  taz..de
Direktlink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.