HEIMAT: Das Fest der Lebenden und der Toten (1982)

Maria ist gestorben. Alle Mitglieder der Familie kommen zur Beerdigung. Auch Hermann, der fast zu spät gekommen ist. Der Himmel scheint auch über Marias Tod zu weinen – es schüttet in Strömen. Die Beerdigung wird verzögert.

Als man Maria begräbt, suchen die Angestellten von Ernst im Simonhaus nach verwertbaren Altertümern. Als Anton davon erfährt, jagt er die beiden Männer aus dem Haus und nagelt die Tür zu. Doch wenig später entfernt er die Bretter wieder und er, Hermann und Ernst suchen im Haus nach Kindheitserinnerungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.