Kapitel 4

Als der Brief von Paul in Schabbach ankommt wurde in der Urversion die Szene mit dem Postfahrrad komplett in Farbe gefilmt. Durch die digitale Bearbeitung konnte nur das Rot des Rahmens leuchtend in eine ansonsten schwarz-weiße Szene montiert werden.
Als der Postbote bei dem Simons ankommt wird die Schmiede statt in Farbe nun in Schwarz-Weiß gezeigt. Nur die Funken, die entstehen als Mathias das Eisen schlägt sind glühend bunt.
Anschließend eine Besonderheit. Bisher wurden Teile einer bunten Szenen entfärbt. Hier zum ersten Mal anders herum. Als Mathias am Amboss gezeigt wird, ist das verdrehte Material Schwarz-Weiß. Nun wurde das glühende Eisen digital eingefärbt und leuchtet in der Szene.
Maria und Anton fahren nach Hamburg um Paul am Schiff abzuholen. In der 84er-Version erfährt der Zuschauer das Datum. Die Digital-Seher werden nicht mehr informiert.
Ernst hört Hitlers Radioansprache zum Kriegsausbruch bei der Flieger-HJ auf der Wasserkuppe. Das die Rede am 1. September gehalten wurde ist bekannt, aber auch diesmal wird bei der Digitalversion auf eine Einblendung verzichtet.
Hiter spricht von persönlichen Opfern, die er einzugehen bereit ist. Im Bild ein Soldatendenkmal mit der Inschrift "Opfer müssen gebracht werden". Durch das neue Bildformat und den damit abgeschnittenen unteren Bildausschnitt ist nun nur noch "Opfer" zu lesen.
Auch diesmal wieder ein Zusammenschnitt zweier Episoden aus der ursprünglichen 11er-Aufteilung. Die Digitalversion steigt in "Glasischs Fotorevue" erst später ein.
Maria holt ihre baldige Schwiegertochter vom Bahnhof ab. Unterwegs denkt Martha an Anton in Russland. Zu dieser Sequenz wird nun früher geblendet, wahrscheinlich weil nun die Szene nebeliger gestaltet ist und die Vorlage auch unscharf blendet.
Was sollte man unbedingt hervorheben, wenn man die Möglichkeit hat, Farbanteile hervorzuheben und zu andere zu reduzieren? Natürlich die Szene, in der Ernst die Blumen auf die Hochzeitsgesellschaft im verschneiten Schabbach abwirft. Alles wird Schwarz-Weiß, bis auf die leuchtend roten Blüten. Als man Martha die Blumen gibt wurde in den 80ern von Schwarz-Weiß in Farbe überblendet. Der Effekt von damals wurde entfernt.

© 2002 - 2019 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen