HEIMAT EUROPA Filmfestspiele 2020

HEIMAT EUROPA Filmfestspiele finden statt

Erstes Autokino in der Geschichte des Hunsrücksgeplant/ Katja Riemann verleiht den Hauptpreis „Edgar“für den besten modernen Heimatfilm
Erstmals in der Geschichte des Hunsrücks wird vom 9. August bis 6. September auf dem Gelände des Alten Bahnhofs in Simmern ein mobiles Autokino errichtet. Im Rahmen der HEIMAT EUROPA Filmfestspiele entsteht damit ein attraktives kulturelles Angebot in Krisenzeiten, das zugleich dem Anliegen nach größtmöglichem Gesundheitsschutz für das Publikum Rechnung trägt. Ausrichter der im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz stattfindenden Filmfestspiele ist das derzeit pandemiebedingt geschlossene Pro-Winzkino.

„Wer seinen Sommerurlaub absagen muss, wird mit dem Autokino-Festival etwas wirklich Besonderes vor der Haustür geboten bekommen“, betont Dr. Andreas Nikolay, Bürgermeister der veranstaltenden Stadt Simmern. Weiter freut sich Nikolay:„Wir sind froh, eine kreative Lösung gefunden zu haben, um den Startschuss für die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele trotz Corona am 9. August geben zu können.“ Das sieht auch Wolfgang Stemann vom Pro-Winzkino so: „Wir hätten natürlich lieber Filme im Pro-Winzkinoselbstgezeigt. Für unsist das aberderzeitdie einzige Chance, die kinolose Zeit zu beenden“.Im nächsten Jahr werde das Festival dann hoffentlich wieder wie geplant in den Sälen des Pro-Winzkinos und an attraktiven Open Air-Spielorten im gesamten Hunsrück stattfinden können.

Wettbewerb um den „Edgar“

Auf einer 16 Meter breiten und 8 Meter hohen Riesenleinwand werden die Filme in diesem Jahr gezeigt, der Ton kommt über das Autoradio per Kurzwellenfrequenz zum Publikum. Mit bester Technik werden auf diese Weise vier Wochen lang die ausgewählten Filme präsentiert. Die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele verstehen sich als zentrale Austragungsstätte für Heimatfilme aus Deutschland, die derzeit in der Tradition von Edgar Reitzeine regelrechte Renaissance erleben. Deshalb wird als Herzstück ein Wettbewerb um den besten modernen Heimatfilm ins Leben gerufen: „Wir verleihen allerdings keinen Oscar, sondern einen Edgar“, schmunzelt Festspielleiter Urs Spörri. Die Trophäe wird als besonderes Highlight live am 5. September vor Beginn der Siegerehrung von Rüdiger Kriese, dem Schmied aus dem Film „Die Andere Heimat“, vor den Augen des Publikums und des Gewinners geschmiedet.

Preis-Patin: Katja Riemann

„Wir sind besonders stolz, mit Katja Riemann eine der populärsten und erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnenals Preis-Patinfür die erstmalige Verleihung des Edgar gewonnen zu haben“, sagt Spörri. In der „Fack ju Göhte“-Reihe spielte sie die Direktorin Frau Gerster, ihre Bandbreite reicht vonKomödien wie „Der bewegte Mann“ über „Die abhandene Welt“und „HERRliche Zeiten“bis hin zu modernen Heimatfilmen wie „Der Verdingbub“. Ausgezeichnet wurde sie bislang mit drei Deutschen Filmpreisen, sowie zwei Bambis und zwei Grimme-Preisen. Für die Filmfestspiele in Simmern wird Riemann diesmal selbst Jurorin sein und den Siegerfilm unter den Wettbewerbsbeiträgen küren –ob sie den „Edgar“ persönlich oder per Videobotschaft verleihenkann,steht allerdings noch nicht fest, da coronabedingt ihre bevorstehenden Dreharbeiten und Theaterproben auf noch unbekannte Zeiten verschoben werden.

Oorlab dehääm & AutoKultKino

Inhaltlich liegt der Fokus dieses Jahr ansonsten auf derReihe „Oorlab dehääm –mit dem Kino um die Welt“,in der Kinofilme gezeigt werden, die ein besonderes Urlaubsfeeling für die zwangsweise zuhausegebliebenen Gästeerzeugen.Und in der Reihe „AutoKultKino“ erwarten die Besucher berühmte Filmklassiker, die das Automobilin den Mittelpunkt stellen. Darüber hinaus soll esein speziell auf das Autokino abgestimmtes kulturelles Rahmenprogramm geben, das Nostalgie und stimmungsvolle Atmosphäre miteinander verbindet. So ist in der Planung,hochkarätige Filmgäste und Filmautos nach Simmern zu locken.

Kultureller Höhepunkt in der „Heimat der Heimat“

Nach dem großen Erfolg des heimat/en Filmfestivals 2019 mit über 2.000 Besuchern, medialer Berichterstattung bis hin zum ZDF Morgenmagazin und prominenten Gästen aus der Filmwelt hattesich die Stadt Simmernim vergangenen September entschlossen, die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele unter der Schirmherrschaft des am vergangenen Freitag mit der Ehren-Lola des Deutschen Filmpreises für sein Lebenswerk ausgezeichneten Edgar Reitz und der Leitung des Mainzer Filmwissenschaftlers Urs Spörri zu initiieren. Gemeinsam mit den Förderern und Sponsoren wirdhier ein neuer kultureller Höhepunkt im Hunsrück geschaffen, der weit über die Grenzen der Region hinausstrahlenund Besucheraus Nah und Fernin die „Heimat der Heimat“ lockensoll.

Filmfestspiele zum Mitmachen

Jeder kann mitmachen!Beim Kurzfilmwettbewerb werden Filminteressierte jeden Alters aufgerufen, selbst einen eigenen Film von bis zu sieben Minuten Länge zu erstellen. Das Motto lautet „Oorlab dehääm: Urlaub zuhause in Zeiten von Corona“.Die fertigen Filme können bis zum 16. August eingereichtwerden. Und wer Autokino hinter den Kulissen erleben will, kann sich als freiwilliger Helfer an der Organisation beteiligen –freies Filmegucken inklusive. Weitere Informationen, wie man sich beteiligen kann, sindunter www.filmfest-simmern.dezu finden.

Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters.

Infos: www.filmfest-simmern.de

© 2002 - 2020 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.