Wie schon bei der ersten Auflage im letzten Jahr war der Andrang zur Eröffnung der Heimat Europa Filmfestspiele groß. Der Auftakt mit „The Heimatdamisch“ und dem Eröffnungsfilm „Live“ war ausverkauft, meldete der Veranstalter.
Artikel auf wochenspiegellive.de: Link

Der Ort Simmern im Hunsrück ist durch die Heimat-Filmreihe von Edgar Reitz weltberühmt geworden. Seit vergangenem Jahr findet in Simmern ein Filmfestival statt, Edgar Reitz ist der Schirmherr des Ganzen. Trotz Corona konnte es nun eröffnet werden. Und zwar mit einem Film, der passender nicht sein könnte. „Live“ spielt in einer Zukunft mit Kontaktverboten und ohne Versammlungsfreiheit.
Audiobeitrag auf SWR.de: Link

Der Münchner Volksschauspieler Fred Stillkrauth ist tot. Medienberichten zufolge starb er im Alter von 81 Jahren. Im Fernsehen war Fred Stillkrauth häufig in Produktionen des Bayerischen Rundfunks zu sehen, allen voran im "Komödienstadel".
Artikel auf br.de: Link

Fred Stillkrauth ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Der Münchner war einer jener Schauspieler, die trotz Engagements an den Kammerspielen, gern in die zweite Reihe eingeordnet wurden.

Artikel auf Sueddeutsche.de: Link

Warum er die Pandemie für eine Chance hält; warum er seinen Auftritt bei der Lolaverleihung so inszeniert hat; weshalb er sich immer freut in den Hunsrück zu kommen; seine Gedanken zum Festival und vieles mehr berichtet er im Gespräch mit Ilse Rosenschild.

Artikel auf Volksfreund.de: Link

Mehr als 60 Wissenschaftler, Schriftsteller und Künstler aus Deutschland und Israel warnen in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel vor einem "inflationären, sachlich unbegründeten und gesetzlich unfundierten Gebrauch des Antisemitismus-Begriffs".
Edgar Reitz ist einer der Unterzeichner.

Artikel auf domradio.de: Link

Clemens Bechtel, der Ehemann von Noemi Steuer, schrieb in einer Email an uns:

"Noemi Steuer ist nach schwerer Krankheit zu Hause in Basel gestorben. Sie ist sehr friedlich, ohne Angst und voller Dankbarkeit aus dem Leben geschieden, das sie als "erfüllt" beschrieb. Sie war in den letzten Jahren als Anthropologin viel in Westafrika unterwegs und förderte dort akademischen Austausch aber auch zahlreiche Kulturprojekte im Bereich Theater und Photographie.
Für mich - den Ehemann - und für die vielen Freunde aus Afrika und Europa bzw. aus Wissenschaft, Kultur oder aus Noemis Privatleben ist das ein sehr grosser, kaum zu verkraftender Verlust. Sie ist viel zu früh gegangen."

Schabbach, der Mittelpunkt der Welt

Heimat soll zurück auf den Fernseher oder zumindest in die Mediathek. Das fordert Christioan Peitz im Tagesspiegel: Link

steuer

Wie uns Edgar Reitz heute per Email mitteilte ist die Schauspielerin Noemi Steuer, die so wunderbar die "Helga" in DIE ZWEITE HEIMAT verkörperte, am 14. Juli 2020 im Alter von 63 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Nach Beendigung ihrer Schauspielkarriere lebte sie in Basel. Sie studierte Ethnologie und promovierte in diesem Fach. Anschließend war sie an der Universität Basel als Ethnologin tätig.

https://zasb.unibas.ch/de/mitglieder/noemi-steuer/

Sie hinterlässt ihren Ehemann, den Theaterregisseur Clemens Bechtel.

Wie der Volksfreund aus Trier in seiner heutigen Ausgabe schreibt, werden bei den Filmfestspielen in Simmern noch freiwillige Helfer für den Zeitraum vom 9. August bis 6. September gesucht.
Link zum Artikel

Die Karten für die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele können nun erworben werden.
Der Wochenspiegel berichtete: Link

Kauz, Kleinganove, Bildrandfigur - aber was für eine! Tilo Prückner sorgte dafür, dass das TV-Serien-Universum weniger künstlich war. Nun ist der Schauspieler im Alter von 79 Jahren gestorben.
Artikel auf Spiegel.de: Link

Der ehemalige „Tatort“-Schauspieler Tilo Prückner ist tot. Er sei am Donnerstag überraschend gestorben, teilte die ARD unter Berufung auf die Familie mit.
Artikel auf tagessspiegel.de: Link

Tilo Prückner war in den Filmen des Neuen Deutschen Kinos, bei Edgar Reitz oder Niklaus Schilling, genauso in seinem Element wie als "Tatort"-Kommissar und "Rentnercop". Nun ist der Schauspieler gestorben.
Artikel auf sueddeutsche.de: Link

An einem Tag in Essen porträtiert die Dokumentarfilmerin Anna Hepp den Filmemacher Edgar Reitz. Der Ort der Annäherung ist mit Bedacht gewählt. Sie trifft die 87-jährige Regie-Ikone neben einem Ausflug an den Baldeneysee größtenteils im großen Saal der Lichtburg.
Artikel auf ksta.de: Link

Sie war die „flambierte Frau“ in Robert van Ackerens gleichnamigem Film von 1983. Das Erotik-Etikett blieb an ihr haften, über die Jahrzehnte hinweg. Doch Gudrun Landgrebe, die am 20. Juni ihren 70. Geburtstag feiert, blieb durchwegs ein Star - auch in leichteren Film- und Fernsehstoffen.
Artikel auf Weser-Kurier.de: Link

Gert Heidenreich, Co-Autor von DIE ANDERE HEIMAT, bezeichnet dieses Werk in einem Interview als seinen Lieblingsfilm.
Er hält nicht viel von Orden und will seinen Piketty noch zu Ende lesen.
Artikel auf freitag.de: Link

29 Abende, 36 Langfilme, zwei Kurzfilmwettbewerbe, dazu Live-Konzerte und hochkarätige Gäste. Die Heimat Europa Filmfestspiele vom 9. August bis 6. September in Simmern halten jede Menge Höhepunkte bereit. Jetzt wurde das Programm bei einer Pressekonferenz vorgestellt.
Artikel auf wochenspiegellive.de: Link

Simmern/Morbach In Simmern im Hunsrück beginnen am 9. August die Heimat Europa Filmfestspiele. Im Mittelpunkt stehen „Orlab dehääm“, Autofilme und die Verleihung eines Edgars. Und auch Hobbyfilmer können sich mit einem selbst gedrehten Kurzfilm an den Filmfestspielen beteiligen.
Artikel auf Volksfreund.de: Link

Simmern Mit dem deutschen preisgekrönten Film „LIVE“ und einem Live-Konzert der Band „The Heimatdamisch“ empfangen die „Heimat Europa Filmfestspiele“ ab dem 9. August ihr Publikum. Das teilten die Organisatoren am Montag bei der Programmvorstellung mit.

dpa-Artikel auf saarbruecker-zeitung.de: Link

Hier das Programm für die Filmfestspiele.
Filme mit Bezug zu Edgar Reitz gibt es am: Montag, 10.8.20, 21.15 Uhr: 800 mal einsam (Regisseurin Anna Hepp wird dabei sein)
Dienstag, 18.8.20, 21 Uhr: Der Schneider von Ulm
Dienstag, 25.8.20, 20.45 Uhr: Geschichten aus den Hunsrückdörfern
Dienstag, 1.9.2020, 20.30 Uhr: Making of HEIMAT ( Produzenten Ingo Fließ ist anwesend)
Die Mappe zur Pressekonferenz hier als PDF: Link

Die „Heimat Europa Filmfestspiele“ finden vom 9. August bis 6. September als Autokino live und nicht online statt. Veranstalter ist die Stadt Simmern, Ausführende sind die unermüdlichen Betreiber des Simmerner Pro-Winzkinos. Unterstützt wird das Ganze vom Kultursommer Rheinland-Pfalz.
Artikel auf rhein-zeitung.de: Link

Hier ist sie nun, Folge 1 des experimentellen Projektes HEIMAT - Der Podcast.

Beim Fernsehen nennt man sowas "Pilot". Eine erste Test-Sendung, um die Resonanz beim Publikum zu ermitteln.
Wie hat sie Euch gefallen? Soll das eine Fortsetzung geben? Gibt es Vorschläge für den Inhalt, Kritik an der Umsetzung?
Ist hier Jemand, der Erfahrungen im Erstellen von Podcast hat und/oder selbst einen Podcast betreibt und der Tipps z.b. bezüglich der Technik geben kann?
Gibt es hier Jemanden, der sogar mitarbeiten will und Beiträge machen kann? 

Viele Fragen, ich weiß. Schreibt entweder hier in unten in die Kommentare oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
An diese Emailadresse geht auch die Lösung für das Gewinnspiel. Dazu wünsche ich viel Glück. 

Stefan Gies
Heimat-Fanpage

Hallo liebe Freunde der Heimat-Filme von Edgar Reitz,
die Corona-Zeit bringt viel freie Zeit mit sich. Und ein Phänomen ist es, dass die Podcasts jetzt wie Pilze aus dem Boden sprießen.
Was liegt da nicht näher als einen Podcast zur HEIMAT-Filmreihe von Edgar Reitz zu machen? Die Idee genau so etwas zu machen ist nicht neu, aber jetzt ergab sich die Gelegenheit.
Was soll das bedeuten? Zunächst ist das Ganze hier als Experiment gedacht um zu sehen, wie es bei Euch, den Fans, ankommt.
Wenn die Resonanz positiv ist, wird es weitere Ausgaben des Podcasts geben. Immer in unregelmäßigen Abständen und immer dann, wenn es neue Inhalte gibt.
Geplant sind u.a. eine Rubrik, in der Ihr Fragen rund um die Filme stellen könnt. Ich versuche sie, besonders gern auch mit Hilfe von Anderen
aus der Fangemeinde, die sich im Thema auskennen, zu beantworten.
Es soll auch ein Gewinnspiel geben, bei dem man Preise rund um die Filme gewinnen kann.
Aber, vielleicht fällt Euch auch etwas ein, was man alles in so einem Podcast behandeln könnte.
Ich freue mich über Vorschläge oder sagt mir Eure Meinung, was Ihr über so etwas denkt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder hier in den Kommentaren.

Stefan Gies
Heimat-Fanpage

Die Corona-Krise zeigt, dass das Kino als Ort der Zuflucht und des Rückzuges umso wichtiger wird. Aber dafür muss es sich verwandeln.

Die Corona-Krise zeigt, dass das Kino als Ort der Zuflucht und des Rückzuges umso wichtiger wird. Aber dafür muss es sich verwandeln.
Artikel von Edgar Reitz auf Zeit.de: Link


Claus Schubert hat einen Film über das Autokino ins Internet gestellt.

Autokino für Rettungs- und Pflegekräfte: Am kommenden Samstag (30. Mai) können Rettungs- oder Pflegedienstmitarbeiter, Krankenschwestern, Polizei und Feuerwehr in Einsatzfahrzeugen kostenlos das Autokino am Rathaus in Simmern (Rhein-Hunsrück-Kreis) genießen.
Artikel auf sueddeutsche.de: Link

gluecksorteFahr hin und werd glücklich
von Andrea Fischer

Die Autorin stellt in Ihrem Buch Ausflusgziele im Hunsrück vor. In dem bebilderten Reiseführer findet man die Drehorte von Edgar Reitz:
Burgruine Baldenau, Schieferstollen Herrenberg, Herrstein, Bernkastel-Kues, Hunsrückdom, Café Heimat, Günderrodehaus, Zwilingsbäume Mannebach und Schloss Gemünden,

168 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-7700-2143-7
Februar 2020


Herr Urs Spörri, Festspielleiter der Heimat Europa Filmfestspiele spricht mit uns über seine Arbeit hier auf dem Hunsrück, über die Filmfestspiele im August und über das Autokino an Pfingsten, vom Pro-Winzkino, auf dem Rathausplatz in Simmern.

Für das rbb Inforadio besuchte Susanne von Schenck den Hunsrück. Neben Helma Hammen, die das Simonhaus zeigt, hört man Edgar Reitz, der die Vermarktung der Drehorte kritisch sieht.
Zur Seite des rbb: Link

Zwei Fotos aus Simmern zum Autokino.
rathaus1rathaus2
Vielen Dank an Claus Schubert für die Info/Fotos.

Das Café Heimat in Morbach hat seit zwei Tagen wieder geöffnet. Wann das angeschlossene Kino wieder Filme zeigt, ist noch offen. Die Gäste erwartet jedenfalls eine verbesserte Anlage.
Artikel auf Volksfreund.de: Link

hepp
800 MAL EINSAM ist auf DVD erschienen. Beim Goethe Institut ist der Film in 8 weiteren Sprachen untertitelt: englisch, italienisch, französisch, spanisch, arabisch, russisch, chinesisch, portugiesisch.
Dies teilte die Filmemacherin Anna Hepp auf Facebook mit.

Der Filmemacher Edgar Reitz sagte mal, dass die Wiederbegegnung mit seiner Heimatlandschaft Hunsrück sein Interesse am Geschichtenerzählen erst so richtig geweckt habe. „Sicher spielte dabei eine Rolle, dass das Geschichtenerzählen im Hunsrück wie auch in verschiedenen anderen deutschen Landen eine gewisse Volkstradition hat“, so Edgar Reitz: „Im Hunsrück nennt man das „Stickelcher verzähle“, also Geschichten erzählen und mein Großvater zum Beispiel mütterlicherseits war ein begabter Erzähler.
Audio-Interview auf swr.de: Link

 

Reitz-Portrait in der Sendung Kinokino (3sat) von heute.
(ab 9:12). Mit Blick in sein Arbeitszimmer.
Artikel bei 3sat.de: Link

HEIMAT EUROPA Filmfestspiele finden statt

Erstes Autokino in der Geschichte des Hunsrücksgeplant/ Katja Riemann verleiht den Hauptpreis „Edgar“für den besten modernen Heimatfilm
Erstmals in der Geschichte des Hunsrücks wird vom 9. August bis 6. September auf dem Gelände des Alten Bahnhofs in Simmern ein mobiles Autokino errichtet. Im Rahmen der HEIMAT EUROPA Filmfestspiele entsteht damit ein attraktives kulturelles Angebot in Krisenzeiten, das zugleich dem Anliegen nach größtmöglichem Gesundheitsschutz für das Publikum Rechnung trägt. Ausrichter der im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz stattfindenden Filmfestspiele ist das derzeit pandemiebedingt geschlossene Pro-Winzkino.

„Wer seinen Sommerurlaub absagen muss, wird mit dem Autokino-Festival etwas wirklich Besonderes vor der Haustür geboten bekommen“, betont Dr. Andreas Nikolay, Bürgermeister der veranstaltenden Stadt Simmern. Weiter freut sich Nikolay:„Wir sind froh, eine kreative Lösung gefunden zu haben, um den Startschuss für die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele trotz Corona am 9. August geben zu können.“ Das sieht auch Wolfgang Stemann vom Pro-Winzkino so: „Wir hätten natürlich lieber Filme im Pro-Winzkinoselbstgezeigt. Für unsist das aberderzeitdie einzige Chance, die kinolose Zeit zu beenden“.Im nächsten Jahr werde das Festival dann hoffentlich wieder wie geplant in den Sälen des Pro-Winzkinos und an attraktiven Open Air-Spielorten im gesamten Hunsrück stattfinden können.

Wettbewerb um den „Edgar“

Auf einer 16 Meter breiten und 8 Meter hohen Riesenleinwand werden die Filme in diesem Jahr gezeigt, der Ton kommt über das Autoradio per Kurzwellenfrequenz zum Publikum. Mit bester Technik werden auf diese Weise vier Wochen lang die ausgewählten Filme präsentiert. Die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele verstehen sich als zentrale Austragungsstätte für Heimatfilme aus Deutschland, die derzeit in der Tradition von Edgar Reitzeine regelrechte Renaissance erleben. Deshalb wird als Herzstück ein Wettbewerb um den besten modernen Heimatfilm ins Leben gerufen: „Wir verleihen allerdings keinen Oscar, sondern einen Edgar“, schmunzelt Festspielleiter Urs Spörri. Die Trophäe wird als besonderes Highlight live am 5. September vor Beginn der Siegerehrung von Rüdiger Kriese, dem Schmied aus dem Film „Die Andere Heimat“, vor den Augen des Publikums und des Gewinners geschmiedet.

Preis-Patin: Katja Riemann

„Wir sind besonders stolz, mit Katja Riemann eine der populärsten und erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnenals Preis-Patinfür die erstmalige Verleihung des Edgar gewonnen zu haben“, sagt Spörri. In der „Fack ju Göhte“-Reihe spielte sie die Direktorin Frau Gerster, ihre Bandbreite reicht vonKomödien wie „Der bewegte Mann“ über „Die abhandene Welt“und „HERRliche Zeiten“bis hin zu modernen Heimatfilmen wie „Der Verdingbub“. Ausgezeichnet wurde sie bislang mit drei Deutschen Filmpreisen, sowie zwei Bambis und zwei Grimme-Preisen. Für die Filmfestspiele in Simmern wird Riemann diesmal selbst Jurorin sein und den Siegerfilm unter den Wettbewerbsbeiträgen küren –ob sie den „Edgar“ persönlich oder per Videobotschaft verleihenkann,steht allerdings noch nicht fest, da coronabedingt ihre bevorstehenden Dreharbeiten und Theaterproben auf noch unbekannte Zeiten verschoben werden.

Oorlab dehääm & AutoKultKino

Inhaltlich liegt der Fokus dieses Jahr ansonsten auf derReihe „Oorlab dehääm –mit dem Kino um die Welt“,in der Kinofilme gezeigt werden, die ein besonderes Urlaubsfeeling für die zwangsweise zuhausegebliebenen Gästeerzeugen.Und in der Reihe „AutoKultKino“ erwarten die Besucher berühmte Filmklassiker, die das Automobilin den Mittelpunkt stellen. Darüber hinaus soll esein speziell auf das Autokino abgestimmtes kulturelles Rahmenprogramm geben, das Nostalgie und stimmungsvolle Atmosphäre miteinander verbindet. So ist in der Planung,hochkarätige Filmgäste und Filmautos nach Simmern zu locken.

Kultureller Höhepunkt in der „Heimat der Heimat“

Nach dem großen Erfolg des heimat/en Filmfestivals 2019 mit über 2.000 Besuchern, medialer Berichterstattung bis hin zum ZDF Morgenmagazin und prominenten Gästen aus der Filmwelt hattesich die Stadt Simmernim vergangenen September entschlossen, die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele unter der Schirmherrschaft des am vergangenen Freitag mit der Ehren-Lola des Deutschen Filmpreises für sein Lebenswerk ausgezeichneten Edgar Reitz und der Leitung des Mainzer Filmwissenschaftlers Urs Spörri zu initiieren. Gemeinsam mit den Förderern und Sponsoren wirdhier ein neuer kultureller Höhepunkt im Hunsrück geschaffen, der weit über die Grenzen der Region hinausstrahlenund Besucheraus Nah und Fernin die „Heimat der Heimat“ lockensoll.

Filmfestspiele zum Mitmachen

Jeder kann mitmachen!Beim Kurzfilmwettbewerb werden Filminteressierte jeden Alters aufgerufen, selbst einen eigenen Film von bis zu sieben Minuten Länge zu erstellen. Das Motto lautet „Oorlab dehääm: Urlaub zuhause in Zeiten von Corona“.Die fertigen Filme können bis zum 16. August eingereichtwerden. Und wer Autokino hinter den Kulissen erleben will, kann sich als freiwilliger Helfer an der Organisation beteiligen –freies Filmegucken inklusive. Weitere Informationen, wie man sich beteiligen kann, sindunter www.filmfest-simmern.dezu finden.

Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters.

Infos: www.filmfest-simmern.de

In der Corona-Krise fand die Verleihung des Deutschen Filmpreises ohne Publikum statt. Leidenschaft und Zusammenhalt der Szene aber waren spürbarer als sonst - und es gab unvergessliche Livemomente.

Artikel auf sueddeutsche.de: Link

Eine Elfjährige wird als beste Schauspielerin geehrt. In einem Film, der sieben weitere Lolas erhält. Die Gala des Deutschen Filmpreises ist einzigartig. Kein Küsschen, keine Umarmung, kein Beifall

Artikel auf welt.de: Link

In der Pandemie lebt die Menschheit zum ersten Mal wirklich global, sagt Filmemacher Edgar Reitz. Er erhält den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises.

Artikel auf taz.de: Link

Beim diesjährigen Deutschen Filmpreis werden die Lolas wegen der Corona-Pandemie nicht vor Publikum, sondern nur online verliehen. Die Ehren-Lola für das Lebenswerk geht in diesem Jahr an den Filmemacher Edgar Reitz. Mit seiner "Heimat"-Trilogie hat er Filmgeschichte geschrieben, auch Fernsehgeschichte und deutsche Kulturgeschichte. Ein Interview mit dem Filmregisseur.

Artikel auf ndr.de: Link

Mit seinen drei "Heimat"-Serien und der Vorgeschichte "Die andere Heimat" hat Edgar Reitz etwas geschaffen, was zugleich Erinnerung und Utopie, Geschichte und Traum von Deutschland ist. Markus Metz und Georg Seeßlen stellen den Regisseur vor.

Audiobeitrag auf wdr.de: Link

Blitzlichtgewitter und roter Teppich fallen diesmal aus. Der Deutsche Filmpreis wird stattdessen als Fernsehshow verliehen. Die Filmakademie will einige Promis zuschalten – und ein Hoffnungssignal in die großteils stillstehende Filmbranche senden. Eine besondere Ehrung ist jetzt schon bekannt.

Artikel auf Volksfreund.de: Link

Peter Schneider spielte den Tillmann Becker in HEIMAT3. Hier ein Audiointerview mit ihm in der Reihe "Close up" der Deutschen Filmakademie.
Link

Foto: Agentur Nielsen

Wie seine Agentur auf Anfrage mitteilte, ist der Schauspieler Thomas Kylau am Ostermontag, 13.04.2020 um 20.00 Uhr, im Alter von 87 Jahren nach langer Krankheit in München gestorben. Er spielte in HEIMAT und DIE ZWEITE HEIMAT die Rolle des Regisseurs der Propagandakompanie und später der "Isarfilm".
In einem Grußwort vom 15.05.19 schrieb er bereits, dass er unheilbar erkrankt sei.

Ein Dokumentarfilm über den "Heimat"-Regisseur Edgar Reitz zeigt ihn als großen Erzähler. Leider gibt es zu viel filmische Gschaftlhuberei.

Artikel auf sueddeutsch.de: Link

Edgar Reitz wird beim Deutschen Filmpreis für seine Verdienste für das Kino ausgezeichnet. Die neue Doku „Mit 800 Mal einsam“ porträtiert den Regisseur.

Artikel auf tagesspiegel.de: Link

Dokumentarfilme über bedeutende Künstler sind ja oft so eine Sache. Im Idealfall können sie uns die Menschen hinter den Werken näherbringen, Eigenheiten und Entwicklungen erklären, uns ein bisschen an dem Schaffungsprozess teilhaben lassen.

Artikel auf film-rezensionen.de: Link

Zwei Drehorte, zwei Regisseure und ein offen angelegter Filmdiskurs zwischen zwei Generationen anhand der Biografie des Münchner Filmemachers Edgar Reitz sowie vereinzelten Ausschnitten aus dessen voluminösem Oeuvre, das seit den späten 1950er Jahren entstanden und spätestens seit dem 50-stündigem „Heimat“-Zyklus (ab 1984) international bekannt ist.

Artikel auf kino-zeit.de: Link

Er ist einer der bedeutendsten deutschen Regisseure der Nachkriegszeit: Edgar Reitz, der vor allem mit den ab 1984 veröffentlichten „Heimat“-Filmen Weltruhm erlangte.

Filmkritik auf programmkino.de: Link

Der Mann wirkt klar, reflektiert, manchmal wütend, nie wehmütig, getragen von einer großen Erfahrung über das Kino und das Filmemachen.

Artikel auf deutschlandfunk.de: Link

Hans. W. Geißendörfer ist in Deutschland vor allem durch seine Serie "Lindenstraße" bekannt. Der Autorenfilmer hat in der Ausgabe von heute seiner Figur "Helga Beimer" zum Abschied der Serie ein Wiedersehen mit Verstorbenen geschenkt.
Unverkennbar zitiert er die Sequenz aus HEIMAT, als Maria den Hunsrücker Himmel betritt (21 min. 05sek.).

Die Bad Kreuznacher Heimatschauspielerin Gertrud Bredel wäre kürzlich 100 Jahre alt geworden. Zwei Wegbegleiter erinnern sich.

Artikel auf allgemeine-zeitung.de: Link

Mit ihrer formal wie inhaltlich unkonventionellen Dokumentation »800 Mal einsam – Ein Tag mit dem Filmemacher Edgar Reitz« setzt Anna Hepp der Ikone des Jungen Deutschen Films ein ebenso würdiges wie visuell bestechendes Denkmal.

Artikel auf muenchner-feuilleton.de: Link

Anna Hepp im Gespräch mit dem 88-jährigen Regisseur, der mit seinem Schaffen unter anderem den Begriff Heimat in ganz neues Licht setzte

Artikel auf epd-film.de: Link

Edgar Reitz zählt zu den Ehrengästen des diesjähirgen Bif&st - Bari International Film Festival, das am 21. März startet.

Artikel auf blickpunktfilm.de: Link

Zur Zeit finden Restaurierungsarbeiten am Filmmaterial von DIE ZWEITE HEIMAT statt (wir berichteten):
Die Filmförderungsanstalt FFA teilt in ihrem Januarbericht die Förderung der Restaurierung einiger Teile der Films mit. Gefördert werden die Episoden:

Ansgars Tod (Film 4)
Das Spiel mit der Freiheit (Film 5)
Kennedys Kinder (Film 6)
Die Zweite Heimat – Weihnachtswölfe (Film 7)

mit je 40.000,- Euro.

Link zur Seite der FFA

6. März 2020, 20:15 Uhr: SWR-Fernsehen RLP
Wiederholung am 8.März, 14:30 Uhr: SWR-Fernsehen RLP
Expedition in die Heimat
Cafés in Rheinland-Pfalz 
SWR Moderatorin Anna Lena Dörr erkundet auf ihrer Expedition deutsche Kaffeekultur: Die reicht vom Lebensgefühl Kaffeehaus über das Date an der mobilen Kaffee-Bar bis hin zum Kaffeeklatsch im urbanen, rappelvollen Frühstückscafé. Familiär und cool, traditionell historisch und modern, künstlerisch und sogar "kriminell" sind die Cafés, die Anna besucht. Im Krimi-Café in der Eifel heißt der Kaffee "Schwarzer Tod", im Kino-Café auf dem Hunsrück erlebt Anna Kaffeegeschichten aus dem vergangenen Jahrhundert und mit einer jungen Konditormeisterin aus Rheinhessen kreiert sie eine "Expedition in die Heimat"-Torte.

Unter dem Titel "Hunsrück-Entdecker" ist nun eine neue Broschüre erschienen. Eine Seite ist ganz der HEIMAT gewidmet.
Die Broschüre auf den Seiten der Hunsrück-Touristik bestellt werden oder man kann sie hier herunterladen.

Im Interview vergleicht die Regisseurin Caroline Link Judith Kerrs Erzählstil mit dem von Edgar Reitz in HEIMAT.

Link

© 2002 - 2020 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.